Starke zweite Hälfte beschert ESG II den fünften Saisonsieg

TV Lampertheim II vs. ESG Crumstadt/Goddelau II   27:33 (14:15)

Vergangenen Sonntag trafen in der Jahn-Halle in Lampertheim die beiden Reservemannschaften des TV Lampertheim und der ESG Crumstadt/Goddelau aufeinander. Während die Gastgeber in den vorherigen Spielen noch nicht so ganz zu überzeugen wussten, reisten die Gäste aus Riedstadt, nach dem gewonnen Derby in der Vorwoche, mit breiter Brust an. Zwar musste man auf Seiten der Gäste erneut krankheits- und arbeitsbedingt auf einige wichtige Akteure verzichten, dennoch war man überzeugt eine schlagkräftige Truppe in die Begegnung schicken zu können, auch wenn man ohne etatmäßigen Kreisläufer die Auswärtsfahrt antrat.

Zu Beginn der Partie übernahmen die Gastgeber sofort die Kontrolle über das Spielgeschehen. Konsequent nutzte man das taktische Mittel des siebten Feldspielers von Anfang an und sicherte sich die erste Führung der Partie. Die entstehenden Überzahlsituationen spielten die Hausherren routiniert aus, während die Gäste anfangs ständig einen Schritt zu spät am Mann waren.

Es entwickelte sich eine offene Partie, beide Mannschaften spielten mit offenem Visier, doch den Riedstädtern gelang es in der ersten Spielhälfte sowohl vorne, als auch hinten nicht an die Leistung der Vorwoche anzuknüpfen. Erst kurz vor der Halbzeit schafften die Gäste es die Gastgeber in den letzten knapp sechs Minuten bei nur einem Tor zu halten, während man in der Offensive mit einem 3:0-Lauf erstmals selbst in Führung ging. So ging es mit einer knappen Führung für die Gäste in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Begegnung dann erneut Fahrt auf. Die Hausherren wussten am Anfang der zweiten Spielhälfte nicht wie ihnen geschah, als die Riedstädter genau da weiter machten wo sie in der ersten Hälfte aufhörten. Eben jene kamen dank einem stark aufspielendem Christian Sturm mit einem 4:0-Lauf furios aus der Kabine. Auch in der Defensive wirkten die Gäste wie ausgewechselt. Auf den weiterhin konsequent gebrachten siebten Feldspieler antworteten die Gäste mit einer veränderten Deckungsformation. Mit einem vorgezogenen Verteidiger ließ man die Gastgeber nicht mehr in ihren Spielfluss kommen und sicherte sich dadurch einfach Ballgewinne, wodurch sich sogar Torhüter Andreas Krasusky doppelt in die Torschützenliste eintragen konnte. Auf die Verteidigung der Gäste fand der TV in der restlichen Spielzeit keine Antwort mehr, sodass die Riedstädter auch im Angriff befreiter aufspielen konnten. Durch die Manndeckung gegen zwei Rückraumspieler ergaben sich für die ESG große Räume, die sie clever für sich zu nutzen wussten.

Am Ende steht ein hochverdienter 27:33 Auswärtssieg, vor allem durch die überragende Moral und Einstellung in der zweiten Spielhälfte.

Am nächsten Samstag trifft die Dahm-Sieben dann auf die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft aus Arheilgen. Anwurf ist um 17.30 Uhr in der heimischen Fritz-Strauch-Halle in Crumstadt. Die Mannschaft freut sich über jeden Zuschauer in der Halle!

Tore ESG II: Sturm 10/5, Kraft 6, Gerbig 3, Schmitz 3, Dahm 2, Hebermehl 2, Heyl 2, Krasusky 2, Meusel 2, Liederbach 1

Teamgeist führt zum Sieg

Am Samstagabend empfing die Mannschaft von Boris Saric die HSG Dornheim / Groß Gerau, vor motivierenden Zuschauern in Goddelau.
Es war ein Spiel, welches die ESG Damen gewinnen wollten und konnten. Sie starteten allerdings nicht mit optimalen Voraussetzungen ins Spiel. Eine der besten Spielerinnen, Bettina Bracun, wird bis auf weiteres ausfällen, da sie sich beim letzten Spiel den Zeigefinger gebrochen hat.
Ins Spiel kam die ESG hauptsächlich durch gute Vorlagen und Pässe der Spielmacherin Paola Vladimirov. Über das gesamte Spiel konnte sie das Team immer wieder in gute Wurflagen bringen und unter anderem auch mit 6 eigenen Treffern glänzen. Die Damen der HSG steckte zu keinem Zeitpunkt auf und immer wieder profitierten sie von Fehlern in der Deckung. In der 20. Minute gingen sie sogar in Führung. Das lag vor allem an der Rückraumspielerin Nane Stumpf die von den Riedstädterinnen nicht unter Kontrolle gebracht werden konnte. Dank einer gute aufgelegten Liz Macus, konnte aber eine 2-Tore Führung in die Halbzeit genommen werden – 11:09.
Bis zur 48. Minute war es auch in Halbzeit zwei ein Kopf-Kopf-Rennen, aber die ESG riss sich zusammen und drehte in Unterzahl so richtig auf. Mit einer guten Abwehr –vor allem durch Melina Hahn, Sara Henn und Pia Honerath konnten Bälle abgefangen werden und die Mannschaft konnte sich deutlich absetzen. Der Endstand von 27:19 spiegelt zwar nicht den Spielverlauf wider, aber dafür den Teamgeist der ESG! Super gemacht!!

Es spielten:
Assunta Huang und Tamara Lucente im Tor, Paola Vladimirov (6), Nina Strauch (4/2), Melina Stein und Liz Macus (je 4), Sophia Maul (3), Pia Honerath und Melina Hahn (je 2), Romina Best und Nadine Schulda (je 1),  Sara Henn und Martina Barusic

1.Herren – Inkonsequenz im Abschluss kostet den Sieg

Die ESG Crumstadt/Goddelau startete gut in das Spiel gegen den Rivalen aus Lampertheim und konnte in den ersten Minuten mit einer starken Abwehr und einem treffsicheren Angriff überzeugen. Jedoch ließ dies bereits früh wieder nach, wodurch es einige Minuten lang keinen Treffer seitens der ESG zu sehen gab. Immer wieder wurden die Riedstädter für ihre Inkonsequenz im Abschluss bestraft, woraufhin der TV Lampertheim sich mit 14:11 in die Halbzeit absetzen konnte.

Leider begann die zweite Hälfte des Spiels genauso, wie die erste Halbzeit geendet hatte. Immer wieder verwarfen die Riedstädter ihr Bälle, welche daraufhin in einem Tor für die Gegner endeten. Und selbst wenn man vorne erfolgreich abschloss, konnte man den Lampertheimer Angriff, welcher häufig den Torwart durch einen 7. Feldspieler ersetzte, nicht in Schach halten. Dadurch konnte der Abstand von 3 Toren, welcher bereits in der Halbzeit bestand, nicht mehr egalisiert werden.

Spielfilm: 2:3, 5:5, 9:8, 12:8, 14:11 (Halbzeit), 19:15, 21:17, 23:19, 24:22, 28:25, 29:26.

ESG: S. Avemarie (6), A. Geschwindner (5), P. Hauptmann (4), C. Pudel (2), M. Endisch (2), T. Friedrich (2), F. Huth (2), A. Krasusky, M. Schwarz, M. Seybel

1.Damen – Derbysieg

Am Sonntagmittag spielte die ESG in Weiterstadt gegen die HSG Weiterstadt/ Braunshardt /Worfelden und sicherte sich nach einem spannenden Spiel den Derbysieg.
Das Spiel startete gut für die Heimmannschaft und obwohl die ESG gut in der Abwehr stand, konnten sie im Angriff keinen ordentlichen Druck aufbauen. Auch die Würfe gingen oft nichts ins Tor, so dass die Weiterstädterinnen ihre Führung verteidigten und mit einem 2 Torvorsprung in die Halbzeit gingen (10:08). Durch eine starke Bettina Bracun blieb die Mannschaft aber am Ball und legte in der 2. Halbzeit nach. Nun spielten die ESG-Frauen als Team und gingen in der 37. Minute das erste Mal in Führung. Der Bann war gebrochen und so wurde mit viel Kampf- und Teamgeist das Spiel bestritten. Assunta Huang war mit 4 gehaltenen Siebenmetern eine starke Stütze und gemeinsam mit einer starken Abwehr konnten die Weiterstädterinnen nicht mehr punkten. Mit einem 18:20 gewannen die Damen der ESG und freuen sich an der Tabellenspitze zu stehen.

Es spielten:
Assunta Huang und Tamara Lucente im Tor,
Bettina Bracun (7), Nina Strauch, Meike Dornbach, Melina Hahn, Nadine Schulda (je 2), Pia Honerath und Romina Best (je 1), und Sophia Maul, Melina Stein, Martina Barusic und Sarah Henn

Start-Ziel-Sieg für ESG II im Derby

ESG Crumstadt/Goddelau II vs. HSG Erfelden II     35:30 (19:15)

Am vergangenen Sonntag war es endlich soweit. Das lang herbei gesehnte Aufeinandertreffen der Nachbarvereine Crumstadt/Goddelau und Erfelden in der Halle der Martin-Niemöller-Schule in Goddelau war endlich gekommen. Dass beide Mannschaften mit einem Höchstmaß an Motivation in dieses Spiel gehen wollten, stand dabei natürlich außer Frage. Besonders die Gastgeber brannten darauf endlich wieder gegen den Erzrivalen zu gewinnen, nachdem man letzte Saison 2 Niederlagen im Derby verkraften musste.

Auf Seiten der ESG musste man verletzungsbedingt auf Niklas Hebermehl und den sich im Urlaub befindenden Kapitän Jonas Pommeranz verzichten, dafür gaben Rückraumspieler Robin Heyl und Spielertrainer Volker Dahm nach überstandenen Verletzungen ihr Comeback.

Das Spiel startete erwartet schnell, da sich beide Mannschaften natürlich kennen, von einer ‚Schnupperphase‘ war also keine Spur. Die ESG fand direkt gut ins Spiel und erspielte sich in der Anfangsphase bereits eine komfortable Führung, sodass es nach 6 Minuten bereits 5:1 für die Hausherren stand. Obwohl man in der Defensive nur selten konsequent die Zweikämpfe führte, und auch die Würfe aus dem Rückraum nur schwer in den Griff bekam, lief das Spiel im Angriff für die ESG deutlich besser ab. Mit dem schwer auszurechnenden Spiel der Gastgeber kamen die Gäste in der ersten Hälfte überhaupt nicht mit, wodurch die Hausherren bereits in der ersten Spielhälfte 19 Tore erzielten konnten.

Das sollte sich nach der Pause nicht ändern. Eine konzentriert auftretende Mannschaft auf Seiten der ESG ließ auch in der zweiten Halbzeit nichts anbrennen, sodass die Gäste aus Erfelden nie wirklich in Schlagdistanz kamen. Zwar stimmten in der Abwehr nicht immer die Absprachen, doch die Durchschlagskraft in der Offensive, auch begünstigt durch Zeitstrafen für die Erfelder Mannschaft, reichte aus, um den Abstand zu den Gästen bei konstanten 3-4 Toren zu halten. Am Ende des Spiels steht ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg für die Spielgemeinschaft aus Crumstadt und Goddelau, welche nun auf einem guten vierten Tabellenplatz steht.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern für eine überragende Atmosphäre in der Halle, wo der erste Derbysieg seit nahezu anderthalb Jahren natürlich auch mit dem ein oder anderem kühlen Hopfengetränk begossen wurde.

Am nächsten Sonntag gastieren die Derbysieger beim Tabellensiebten, der Reserve des TV Lampertheim. Anpfiff dort ist um 15.30 Uhr.

Tore ESG II: Friedrich 10/4, Gerbig 7, Dahm 3, Heyl 3, M. Kraft 3, P. Kraft 3, Meier 3, Sturm 2, Lorenz 1

In letzter Sekunde zum Sieg

Zu Beginn der Partie hatte die ESG Crumstadt/Goddelau Schwierigkeiten mit dem Spiel der Gastgeber aus Bonsweiher. Nachdem die SKG Bonsweiher in der ersten Halbzeit in Führung gehen konnte, stellte Trainer Michael Hauptmann auf eine 6:0-Abwehr um. Dadurch wurde der Angriff der Gastgeber geschwächt und Crumstadt ging mit 2 Toren Vorsprung in die Halbzeit.

Die Riedstädter schienen sich auf das Spiel der SKG eingestellt zu haben und konnten die Führung in den nächsten Minuten auf 14:18 ausbauen. Aufgrund einer schlechten Chancenverwertung sowie einer stark nachgelassene Abwehrleistung kam der Gastgeber jedoch wieder ins Spiel zurück. So gelang es der SKG Bonsweiher eineinhalb Minuten vor Schluss die Führung zu übernehmen.

Nach dem Ausgleichstreffer durch Tom Friedrich konnte die ESG allerdings den Ball zurückgewinnen und 2 Sekunden vor Abpfiff noch einen 7-Meter erkämpfen. Diesen verwandelte schließlich Sebastian Avemarie souverän. Dank der hervorragenden Mannschaftsmoral konnten die Gäste die Partie schließlich mit einem 25:26 für sich entscheiden.

ESG-Tore: Sebastian Avemarie (8/5), Tom Friedrich (4), Patrick Hauptmann (4), Patrick Schuldt (3), Moritz Seybel (3), Matthias Schwarz (2/1), Andreas Geschwindner, Marvin Endisch

ESG II kassiert zweite Auswärtsniederlage

TV Büttelborn III vs. ESG Crumstadt/Goddelau II
27:21 (14:9)

Vergangenen Samstag gastierte die Mannschaft von Trainer Volker Dahm bei der dritten Mannschaft des TV Büttelborn. Die Riedstädter reisten durch den hohen Sieg am Spieltag zuvor mit enormem Selbstbewusstsein an. Zwar tat man sich in den früheren Spielzeiten stets schwer gegen die erfahrene Mannschaft des TV, doch die Zuversicht, dieses mal etwas zählbares mit nach Hause zu nehmen, war größer denn je. Das Torwartproblem der ESG II wurde diesmal mit Andreas Krasusky, der üblicherweise in der ersten Mannschaft der Riedstädter zum Einsatz kommt, gelöst.

Das Spiel nahm zwar nur langsam Fahrt auf, doch die Hausherren erspielten sich bereits nach einigen Minuten eine komfortable Führung. Besonders in der Defensive erhielt die ESG kein Zugriff auf das Spiel, sodass die Heimmannschaft vor allem im Zusammenspiel mit dem Kreisläufer zu ihren Toren kam. Vor allem dank der Torhüterleistung schaffte es die Dahm-Sieben zwar, den Rückstand konstant bei 3-4 Toren zu halten, konnten aber trotz großer Bemühungen diesen nicht nennenswert verkürzen, sodass man mit einem Halbzeitstand von 14:9 für die Gastgeber in die Halbzeitpause ging.

Nach dem Seitenwechsel sah man auf einmal eine noch engagiertere Mannschaft auf Seiten der ESG. Mit einem 3:0-Lauf direkt nach der Pause erreichte man plötzlich Schlagdistanz zu den Gastgebern. Dieser Höhenflug wurde jedoch nach einer unglücklichen Zeitstrafe gegen die Riedstädter jäh beendet. Der TV übernahm allmählich wieder die Kontrolle über das Spielgeschehen. Zwar konnte man 5 Minuten vor Ende der Partie nochmal auf 2 Tore herankommen, doch die erfahrene Mannschaft der Gastgeber blieb davon unbeeindruckt, und fuhr am Ende einen ungefährdeten Sieg ein.

Nach dem fünften Spiel in der Bezirksliga B steht die zweite Mannschaft der ESG Crumstadt/Goddelau nun auf dem sechsten Taballenplatz, man kann also von einem gelungenen Start in die Saison sprechen.

Am nächsten Sonntag, den 28.10 empfängt die ESG II dann um 16 Uhr in Goddelau die Nachbarn der HSG Erfelden zum Riedstadtderby, ein möglicherweise richtungsweisendes Spiel für das Team von Trainer Dahm, nach dessen Ende man wohl einschätzen kann, ob die Mannschaft das Zeug dazu hat, ein Wörtchen um die vorderen Tabellenplätze mitreden zu können.

 

Tore ESG II: Gerbig 4/1, Liederbach 4, Pommeranz 3, Seybel 3, Hebermehl 2, Meusel 2, Eckel 1, Lorenz 1, Sturm 1/1

1.Damen – Der größere Wille siegte

Am Sonntag ging es für die Damen der ESG Crumstadt/Goddelau gegen die Damen der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach. Unsere Damen starteten schwer in die Partie, nach einem 3:0 Rückstand konnte man sich jedoch aufraffen und schaffte den Ausgleich zum 5:5. Gegen die offensive Abwehr der Gegnerinnen tat man sich, trotz darauf abgestimmter Trainings, schwer und viele Fehlwürfe zeigten sich im Angriff der ESG. Nach dem Ausgleich schien sich die Mannschaft gefangen zu haben und man konnte sich schließlich, kurz vor Ende der ersten Halbzeit, mit einer Führung von 8:12 absetzen. Nach einem verletzungsbedingten Ausfall einer Spielerin der Gastgeberinnen stieg der Wunsch nach einem Sieg seitens der Überwälderinnen und diese kämpften sich zu einem Halbzeitstand von 11:12 heran.
Ebenso motiviert begannen diese auch die 2. Hälfte der Partie. Doch der Ausgleich, das 1. Tor der zweiten Halbzeit, fiel erst in der 37. Minute. Im 2. Durchgang zeigte die offensive Abwehr der HSG noch immer ihre Wirkung. Zudem lies die Konzentration in der eigenen Abwehr nach und es kamen einige Absprachefehler seitens der ESG hinzu. Dies hatte zur Folge, dass trotz starker Leistung von Assunta Huang im Tor, zu viele Gegentreffer erzielt werden konnten.  Es war ein Kopf an Kopf rennen, immer wieder erzielte die ESG den Ausgleich, doch schafften sie es nicht in Führung zu gehen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich im Laufe der zweiten Halbzeit absetzen. Das Spiel wurde auf beiden Seiten zunehmend hektischer. Letztendlich behielten die Damen der HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach die besseren Nerven und zeigten den größeren Willen dieses Heimspiel für sich zu entscheiden. Somit gingen diese in den letzten Minuten der Partie mit drei Toren in Führung und siegten mit einem Endstand von 23:20.

Es spielten:
Assunta Huang und Tamara Lucente im Tor,
Nina Strauch (7/5), Bettina Bracun (5), Sophia Maul (4), Melina Stein (2), Meike Dornbach, Nadine Voll (je 1), Romina Best, Martina Barusic, Paola Vladimirov und Liz Macus

Fitness-Workout beim SV Crumstadt

Der SV Crumstadt bietet für alle Fitness-Begeisterte ein abwechslungsreiches Fitness-Workout an. Eine Stunde lang dreht sich alles um Kondition, Figur und Fitness.

Unter der Leitung der erfahrenen und zertifizierten Trainerin Monette wird montags von 19.15 bis 20.15 Uhr im Volkshaussaal in Crumstadt trainiert. Ob Step-Aerobic, Aerobic Gymnastik mit Hanteln, Bällen oder Gymnastikstäben, hier ist garantiert für jeden etwas dabei.

Weitere Informationen und Anmeldungen bei Jutta Gerbig, Telefon: 06151/84793, email: juttagerbig@gmx.de.

Totgeglaubte leben länger – nach 0:6, 7:13 zum 25:21-Sieg gegen MSG Roßdorf/Reinheim II

Die bittere Niederlage (28:29) letzte Woche musste die ESG Crumstadt/Goddelau erst verdauen.

In Halbzeit 1 hatte es den Anschein, als sei dies nicht gelungen und es schien, als steuerte die ESG auf ein Debakel zu: Nach 5 Minuten lagen sie mit 0:6 zurück, nach 15 Minuten mit 7:13. „Da hat man richtig gemerkt, wie verunsichert die Mannschaft gewesen ist“, so Trainer M. Hauptmann. Die Abwehr und Angriff zeigten sich konfus, fanden bisweilen gar nicht statt. „Als ob wir noch nie Handball gespielt hätten, so hat das in der ersten Halbzeit ausgesehen“, so Hauptmann. Dass die ESG kurz vor der Pause mit 2 Toren in Folge auf 14:17 herankam, gab der Heimsieben einen Schub.

In der Halbzeit kein Donnerwetter. Hauptmann: „Wir haben in aller Ruhe miteinander geredet.“ Ein imaginärer Ruck sei durch die Mannschaft gegangen. Das Selbstbewusstsein sei zurückgekehrt.

Nach Anpfiff erhöhten zuerst die Gäste (14:19), dann zündete die ESG. In 2-facher Unterzahl hielt sie den Rückstand gleich (15:20). Als ESG Torwart T. Dornbusch in der 34. Minute einen 7m hielt, setzte die ESG zu einem 10:0 Lauf und 20 Minuten ohne Gegentor an. Hauptmann nach Abpfiff: „Danach hat die Abwehr auf einmal bombastisch gut gestanden, vom Tormann über die Abwehr bis zum Angriff hat alles geklappt.“ Insgesamt ließ die ESG-Deckung nach dem Seitenwechsel nur noch 4 Gegentreffer zum Endstand von 25:21 zu.

Nach dem Spiel betonte Hauptmann die Moral und den Kampfgeist, einzig in der Chancenverwertung sieht er noch Verbesserungspotential.

Verlauf: 0:6, 4:7, 7:13, 10:14, 14:17 (Hz),
14:19, 15:20, 25:20, 25:21

ESG: M. Endisch (7), S. Avemarie (6/1), T. Friedrich (5), P. Hauptmann (2), F. Huth (2), C. Pudel (2) und P. Schuldt