1.Damen – 2 Punkte aus Erbach

SV Erbach – SG Crumstadt/Goddelau

Am Sonntag sollte eine Art Befreiungsschlag sein, von der fahrigen Spielweise der vergangenen Begegnungen. Obwohl die letzten Spiele gewonnen wurden, fehlte es den Crumstädterinnen an Leichtigkeit und Überzeugung. Wer sich eine Änderung im Spiel in Erbach erhofft hatte, der wurde leider enttäuscht.
Der Sieg war schnörkellos, zu keinem Zeitpunkt wirklich gefährdet und trotzdem nicht befriedigend. Das junge Team aus Erbach konnte immer wieder erfolgreich den Kreisläufer einbinden und vor allem der linke Rückraum mit Anna Jordan, brachte mit elf Toren die Abwehr aus dem Ruder. So stand es zum Beispiel nach 15 Minuten 7:7.
Im Angriff fehlte den Spielerinnen einfach eine gewisse Sicherheit im Abschluss und was die eigene Leistung angeht. Trotz oft geübter Abläufe und klarer Aufgabenabsprache ging das Spiel der SG nicht so richtig auf. Vor allem durch Paola Vladimirov und Bettina Bracun hatte die Mannschaft von Trainer Saric zur Halbzeit einen 12:9 Vorsprung.
In Durchgang zwei hatte die Truppe einen Lauf der bis zur 40. Minute anhielt und das Ergebnis auf 7 Tore Differenz änderte, 20:13. Im Anschluss leisteten sich beide Teams Fehler im Spielaufbau und es fiel gefühlt 5 Minuten lang kein Tor. Aber Erbach ließ nicht locker und konnte zum 18:21 verkürzen, während bei der SG ein wenig der rote Faden verloren ging und sich zu viele Patzer im Abschluss leistete. Die 3 Tore Unterschied von der Halbzeit blieben es nach dem Abpfiff, beim 25:22. Ein Spiel mit Höhen und Tiefen und sicher keine glanzvolle Vorstellung. Das Potential das eigentlich in der SG steckt, konnte leider nicht angerufen werden, aber es bleiben noch einige Trainingseinheiten und kommende Spiele um daran zu arbeiten.

Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 25.2. bei der HSG Dornheim / Gross- Gerau statt.

Es spielten:
Assunta Huang und Jacqueline Vogt im Tor,
Bettina Bracun (9), Nina Strauch (5/4), Paola Vladimirov (5), Nadine Schulda und Pia Honerath (je 2), Romina Best und Susi Jung (je 1), Sophia Maul, Martina Barusic, Janine Stein, Sarah Henn und Meike Dornbach

Auswärtssieg in Erbach

Mit einem 35:24 (15:12)-Erfolg beim SV Erbach holen die
Bezirksoberligahandballer der ESG Crumstadt/Goddelau den
erwarteten deutlichen Sieg. In den ersten 30 Minuten sah es
allerdings nicht nach einem so deutlichen Erfolg aus.
„Einige haben das Spiel wohl zu leicht genommen, Wir haben
zwischen zehn und 15 freie Würfe vergeben“, bemängelt
Michael Hauptmann.

In der Pause beschloss das Trainerteam, dass man in den
zweiten 30 Minuten wie eine Spitzenmannschaft beim
Schlusslicht auftreten wollte. So war es keine Überraschung,
dass die Begegnung innerhalb von kurzer Zeit entschieden war.
Mit Patrick Hauptmann (Schulterverletzung) und Tom „Björn“
Friedrich (Fußverletzung) fielen allerdings zwei wichtige Akteure
aus. In der Folge agierte das Team, so wie sich der Trainer sich
dies in der ersten Halbzeit vorgestellt hatte.

Mit sieben Treffern war Moritz Seybel am erfolgreichsten. Mit
jeweils nur zwölf Gegentoren in beiden Halbzeiten zeigten die
Riedstädter in der Abwehr wieder eine gute Leistung.

Spielfilm: 0:4, 4:5, 6:7, 8:10, 11:12, (12:15), 13:15, 14:19, 17:27,
18:30, 22:35, 24:35.

ESG-Tore: Moritz Seybel (7), Sebastian Avemarie (7), Andreas
Geschwindner (6/2), Christian Pudel (3), Patrick Hauptmann
(3), Florian Huth (3), Patrick Schuldt (2), Moritz Schmdit (2),
Moritz Gerbig, Tom Friedrich.

1.Damen – Sieg gegen Tabellen Siebten

Am Samstag empfing der aktuelle Tabellenzweite die HSG Fürth/Krumbach, die sich im Mittelfeld etablieren konnte. Die Mannschaft blieb trotz des Start-Ziel-Sieges hinter ihren Möglichkeiten zurück und offenbarte ungewohnte Schwächen im Spielaufbau.
Im ersten Durchgang führte die Häufigkeit der technischen Fehler zu einer frühen Auszeit bei den Gastgebern und Trainer Saric hinterfragte Zurecht die Konzentration seiner Spielerinnen. Der Aufruf verfehlte seine Wirkung nicht komplett aber das ohnehin zähe Spiel wurde nur unerheblich besser. Die ESG wechselte viel und so hatte zumindest in den ersten 30 Minuten jede Spielerin die Möglichkeit zu punkten. In die Kabine ging man nach zwischenzeitlich 12:4 mit 15:9.
Die zweite Halbzeit plätscherte ebenso dahin. In der Defensive ließ die ESG nach, aber am Ergebnis änderte sich Nichts. Die Fehlerquote sank und es gab die ein oder andere schöne Kombination im Angriff. Doch weiter unzufrieden war der Trainer mit der Ausbeute im Abschluss und der zweiten Welle im Spielaufbau. Die Partie wurde beim Stand von 28:20 abgepfiffen. In der kommenden Woche gibt es die Möglichkeit die Defizite aufzuarbeiten, denn die ESG ist an Fastnacht spielfrei. Die nächste Begegnung haben die Damen am 18.02.2018, um 16 Uhr in Heppenheim-Erbach.

Es spielten:
Assunta Huang und Jacqueline Vogt im Tor,
Paola Vladimirov (9), Nina Strauch (5/2), Pia Honerath (4), Sophia Maul, Janine Stein und Liz Macus (je 2), Tanja Litzinger, Bettina Bracun, Susi Jung, Marlen Bolbach (je 1), Meike Dornbach und Nadine Schulda

ESG gewinnt 25:32 bei TUS Griesheim

Nach nun zwei Niederlagen in Folge wurde es Zeit, dass die Hauptmann-Sieben wieder zwei Punkte mit nach Hause nahm. An diesem Sonntag Nachmittag gastierte man bei der Landesliga Reserve von TUS Griesheim. Auf dem Papier eine klare Angelegenheit und ein Pflichtsieg für die ESG. Doch die junge Mannschaft aus Griesheim war von EX- ESG Spieler und nun Griesheimer Trainer Björn Friedrich gut eingestellt. So dauerte es bis zur 20.Spielminute bis die ESG erstmals in Führung ging. IT einer 12:14 Führung ging man in die Pause. Im zweiten Spielabschnitt konnte man dann das so starke Tempospiel aus massiver Abwehr heraus forcieren. Auch Andreas Krasusky im Tor zeigte nun einige Paraden und Tim Dornbusch brachte die gegnerischen Siebenmeter-Schützen zur Verzweiflung. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können jedoch schaltete man am Ende einen Gang runter und gab Leistungsträgern eine Pause und gab Jungspielern Einsatzzeiten. Am Ende stand ein verdienter Sieg wobei es dennoch Steigerungspotenzial gibt.

ESG-Tore: Pudel 6, Hauptmann 6, Geschwindner 5, Sėybel 3, Avemarie 3, Friedrich 2, Schmitz 1, Gerbig 1, Kumpf 1

Volles Haus bei KiS Kindersitzung

Auch bei der zweiten KiS Kindersitzung durften sich die kleinen Akteure über einen vollbesetzten Saal freuen.

Den Auftakt machten traditionell die Mitglieder des Elferrats. Und bereits zum dritten Mal begrüßte Sitzungspräsident Linus Mörschel die närrischen Gäste im Saal. Die Gardemädchen der KiS-Kindergarde zeigten was in vielen Übungsstunden gelernt hatten und ernteten stürmischen Applaus für ihre Darbietung. Als zauberhafte Feen mit bunten Flügeln flatterten die KiS-Kids über die Bühne. Richtig wuselig wurde es danach mit den Kleinsten der Abteilung. Gleich 19 KiS-Flöhe tanzten als Mäuse verkleidet zum Lied aus der Sendung mit der Maus. 14 der quirligen Knirpse standen in diesem Jahr zum ersten Mal auf der Bühne. Alte Hasen dagegen sind die KiS-Krümel, die als Fußballer in SV- und TV-Trikots gekonnt mit dem Ball tanzten.

Vor der Pause hatte dann noch das neue KiS Show-Duo seinen ersten Auftritt. In tollen Showkostümen und ausgefallenen Schrittfolgen begeisterten die beiden Mädels auf Anhieb. Einen fulminanten Abschluss der ersten Halbzeit bot die Junior-Brass-Band aus Stockstadt, die für einen Gastauftritt angereist war.

Gestärkt mit Kaffee, Kuchen und Pommes ging es in die zweite Halbzeit.

Zum ersten Mal als Sitzungspräsidentin dabei, führte Mathilda Wenner mit ihrem Mädels-Elferrat souverän durch die zweite Halbzeit.

Das KiS-Garde Duo machte den Anfang und wirbelte mit einer akrobatischen Darbietung über die Bretter. Und was ein Lehrer mit seinen Schülern so alles erlebt, das gaben fünf Teenies in einem aufgebauten Klassenzimmer zum Besten. Ihre ersten Gardeschritte zeigte im Anschluss die KiS-Mini Garde. 13 süße Mädchen im Alter zwischen 6 und 8 Jahren entzückten Eltern und Großeltern im Saal. Zum Musikantenstadl luden die KiS-Powergirls ein. In feschen Lederhosen tanzten Sie auf den Partyhit „Hulapalu“. Den Abschluss machten die „Söhne Crumstadts“, die sich nun durch weiblichen Zuwachs „Söhne & Töchter Crumstadts“ nennen. Im Schwarzlicht mit neonfarbener Bemalung und wilder Mähne lieferten sie einen beeindruckenden Auftritt.

Beim großen Finale tanzten noch einmal alle 71 Akteure mit ihren Übungsleitern auf der Bühne nach einer einstudierten Choreographie und beendeten damit den närrischen KiS-Nachmittag im Volkshaus.

 

 

Kinder-Faschingsparty bei KiS Crumstadt

Am Fastnachtsdienstag, 13. Februar, steigt die große Kinder-Faschingsparty bei KiS Crumstadt im Volkshaussaal.

Ab 14:11 Uhr bringt DJ Aaron die Gäste in Fastnachtsstimmung. Es wird geschminkt, getanzt und es gibt lustige Partyspiele für alle.  Natürlich dürfen die selbstgebackenen Waffeln und Pommes für den Hunger zwischendurch nicht fehlen.

KiS freut sich auf viele kleine und große Gäste.

KiS Fernsehabend ein voller Erfolg

Am Samstag  den 20. Januar startete KiS mit der ersten Prunksitzung unter dem Motto „KiS Fernsehabend“.
Der Elferrat nahm daher auch nicht am klassischen Elferratstisch Platz, sondern konnte es sich auf der Couch bequem machen.
Pünktlich um 19:11 Uhr begrüßte Sitzungspräsident Andreas Kopansky – alias Thomas Gottschalk – das närrische Publikum im Saal und moderierte mit launigen Ansagen durch den Abend.

Im Verlauf der Sitzung wechselten sich komödiantische Wortbeiträge wie der von Patrick Fiederer als Heimwerkerkönig oder von Waltraud und Helmut aus Pfungstadt, die die Unterschiede zwischen Mann und Frau unter die Lupe nahmen, mit tollen Tanzdarbietungen der Abteilung KiS Crumstadt ab. Ob KiS Garde, die KiS Ladies oder die KiS Top Ten – alle Tanzgruppen begeisterten mit tollen, mottogerechten Tänzen. Aber auch die Herren der KiS Truppe, die mit dem KiS Männerballet und den Nachwuchtalenten der KiS No Names immerhin zwei Tanzgruppen stellen, ernteten jubelnden Applaus.
Am Sonntag standen dann die KiS-Kinder auf Bühne. Das Publikum im ausverkauften Saal bekam wieder ein tolles Programm geboten. Insgesamt 71 Kinder zeigten mit sechs Tanzgruppen und zwei Tanzpaaren abwechslungsreiche und fantasievolle Auftritte. Ein Lehrer und vier Schüler plauderten aus ihrem anstrengenden Schulalltag und der Gastauftritt der Junior Brass Band des Stockstädter Musikvereins sorgte für musikalische Abwechslung an diesem kurzweiligen Nachmittag.

Für für die Prunksitzung am 3. Februar sowie für die Kindersitzung am 4. Februar sind noch einige wenige Karten verfügbar. Erhältlich im Getränkeabholmarkt Trollst, Darmstädter Straße 37 oder an der Abend/Tageskasse.