1.Damen – Erneut eine deutliche Niederlage

TGB Darmstadt – ESG Crumstadt/Goddelau 26:20
Am Samstag gastierte unsere Damenmannschaft in Bessungen. Der Aufsteiger aus der BLA ist so durchwachsen wie wir in die Runde gestartet. Die Mannschaften kennen sich aus der letzten Saison und eine Wiedergutmachung der letzten Woche Pflicht.
Die Partie begann auf beiden Seiten recht verhalten. Es wurden einfache Tore aus dem Rückraum erzielt, ohne dass die Abwehr groß auf sich aufmerksam gemacht hätte. Bis zum 6:4 aus Sicht der ESG konnte man sich auch nicht beklagen. Doch dann legte die TGB einen Zahn zu und unsere Mädels verschliefen diese Phase komplett. Mit einem 5:0-Tore Lauf drehte die TGB die Partie und bis zur Halbzeit liefen wir dem Rückstand hinterher.
Für den zweiten Durchgang änderte die TGB die Abwehr auf eine 5:1, mit der Wurfstärksten Spielerin auf der vorgezogenen Position. Einmal mehr zeigte sich deutlich unsere Schwäche gegen eine defensive Manndeckung. Mariela Thalheim konnte nicht mehr ins Spiel gebracht werden und der Rest des Rückraumes war so verunsichert, dass dem Gegner reihenweise die Bälle in die Arme gespielt wurden. Das hohe Tempo der ersten und zweiten Welle der TGB konnten wir nichts entgegen setzen und die schwache Leistung der Torhüter auch hinten nichts retten.
Enttäuschend, der Auftritt und entsprechend bitter die Niederlage, zu Gast bei einem Gegner, bei dem deutlich mehr drin gewesen wäre.

Es spielten:
Nadine Otto und Jacqueline Vogt im Tor,
Susi Jung (2), Susi Seibel, Tanja Litzinger (3), Janine und Melina Stein (je 1), Nina Strauch, Marlen Bolbach (1), Mariela Thalheim (6), Sina Bender, Sabrina Bergsträßer (1), Sarah Henn und Vanessa Avemarie

 

Damen II – Geschlossene Mannschaftsleistung wird mit erstem Punkt belohnt.

Am vergangenen Sonntag fand das Spiel gegen die Damen vom TSV Gadernheim statt. Die Gäste reisten mit zwei Siegen aus den ersten beiden Spielen an, während die ESG II bisher keine Punkte auf der Habenseite verbuchen konnte.
Diese vermeintliche Überlegenheit spiegelte sich auch in den ersten Minuten der Partie wieder. So ging Gadernheim über 3:0 mit 6:2 in Führung. Die Abwehr der Gastgeberinnen stand zu dieser Zeit nicht konsequent genug und lies einige einfache Würfe aus dem Rückraum zu, die die Odenwälder für sich zu nutzen wussten. Im Gegenzug konnten im Angriff die Chancen nicht genutzt werden, was sich in diesem hohen Rückstand wiederspiegelte. Nachdem sich die Abwehr eingespielt hatte, wurde im Verlauf der ersten Halbzeit auch der Angriff sicherer und der Rückstand nach und nach aufgeholt. Beim 7:8 kam Crumstadt/Goddelau II bis auf ein Tor heran, ehe die Gäste per Strafwurf das Halbzeitergebnis von 7:9 aus Sicht der Gastgeberinnen besiegelten.
Die Mannschaft und Trainer waren sich einig, dass die ersten Punkte bei diesem Spiel möglich seien. Entsprechend motiviert ging es in die zweite Hälfte und mit zwei Treffern zu Beginn sollte sich eine spannende und ausgeglichene Halbzeit ereignen. Keine Mannschaft konnte sich im weiteren Verlauf absetzen. Beim Stand von 12:11 ging die ESG II zum ersten Mal in Führung. Anschließend legt Gadernheim ein Tor vor, welches die Heimmannschaft immer wieder ausgleichen konnte. In der spannenden Schlussphase konnte Torfrau Jacky einen wichtigen 7m halten, was für die Mannschaft den letzten Ruck gab, um bis zu Letzt um die Punkte zu kämpfen. Zwanzig Sekunden vor Schluss stand es Unentschieden und Crumstadt/Goddelau II konnte nochmals den Ball erobern. Leider reichte die Zeit nicht mehr für einen Abschluss. Somit endete die Partie 18:18 und der erste Punkt ist gewonnen.
Die Gastgeberinnen zeigten Ihr bestes Spiel und konnten verdient das unentschieden feiern. Trainer Mike Meusel lobte vor allem, die geschlossenen und konzentrierte Mannschaftsleistung, die nur wenige technische Fehler zuließ. Dies war der Grundstein für den Punktgewinn.
Nun kann die ESG II am 09. November 2014 mit Selbstbewusstsein nach Bischofsheim fahren. Die Gegner stehen momentan mit noch keinem Sieg am Tabellenende. Dies darf natürlich nicht unterschätzt werden, doch wenn man die Leistung aus diesem Spiel anknüpfen kann, ist vielleicht ein weiterer Punktgewinn möglich.
Es spielten:
Kathrin Beilken, Sandra Gal, Francesca Gonzalez, Linda Günl (1), Tina Höhenberger (2), Hannah König (1), Annika Lehmann (1), Tanja Litzinger (5), Janina Opitz (8), Jacqueline Vogt (Tor) und Barbara Wollmann

 

Schild schießt ESG 2 zum ersten Sieg – Dahm zieht die Fäden auf der Mitte

SVC Gernsheim — ESG Crumstadt-Goddelau II 24:26 (10:12)
Zu einem in jeder Saison schwierigen Auswärtsspiel reiste das Team von Trainer Marco Voll am letzten Sonntag nach Gernsheim. Wie schwer dieser Gegner zu bespielen ist zeigt die Statistik eindrucksvoll. So holte man in den letzten zehn Begegnungen gegen die Schöfferstädter lediglich 0,8 Punkte pro Spiel. Eine „besondere“ Halle und ein nie aufsteckender Gegner warteten auf die Männer von Kapitän Volker Dahm. Ein besonderer Anreiz für unsere Zwoot ergab sich aus dem Wiedersehen mit Frank Rupp, welcher seit dieser Saison den Trainerjob in Gernsheim übernommen hat. Er selbst ging jahrelang mit vielen der an diesem Tag auf dem Parkett stehenden Gästespielern auf Punktejagd für die ESG.
Zu Beginn stand die Abwehr recht sicher und man konnte sich schnell auf bis zu sechs Tore absetzen. In der ersten Hälfte kam die ESG meist durch Dirk Schild und Volker Dahm zum Torerfolg. Nach einer Auszeit der Gäste klappte dann aber nicht mehr so viel in der Offensive und Gernsheim kam Tor um Tor heran. So ging es mit einer 10:12 Führung der Riedstädter in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte legte man noch einmal einen kleinen Zwischenspurt auf 13:16 ein, konnte diesen Vorsprung aber nicht lange halten. So entwickelte sich ein bis in die Schlussphase spannendes Spiel. In dieser Phase unterstütze Patrick Schuldt mit wichtigen Toren das Team und entlastete den gut aufgelegten Dirk Schild. Glücklicherweise konnte das Team von Coach Marco Voll in den letzten Minuten mit 24:25 vorlegen und den anschließenden Angriff abwehren. In der letzten Spielminute konnte der kurze Zeit vorher eingewechselte Linksaußen Janik Scholtz nur unfair gestoppt werden und den fälligen Strafwurf verwandelte Christian Sturm zum umjubelten 24:26. Auch der letzte Angriff der Gastgeber verpuffte und am Ende stand ein glücklicher, schwer erarbeiteter aber durchaus verdienter Auswärtssieg. Entscheidend war auch eine Steigerung in der Abwehr und ein gut aufgelegter Jacques Frey zwischen den Pfosten. Mit nun drei Pluspunkten auf dem Konto kann das Team aus Crumstadt und Goddelau in den nächsten Spielen vielleicht sogar den Anschluss an das Mittelfeld der Liga schaffen. Der Blick bleibt zwar nach unten gerichtet, aber dennoch möchte man den möglichen Schwung dieses Sieges für die nächsten Wochen nutzen.
Am Samstag, den 01.11. empfängt die Zwoot die ebenfalls schon länger in der B-Klasse spielende zweite Mannschaft der SG Arheilgen. Deutlich besser sieht hier die durchschnittliche Punkteausbeute aus. So holte man in den letzten zehn Spielen gegen die SGA II im Schnitt 1,5 Punkte. Anpfiff der Begegnung ist um 15:30 Uhr in der Goddelauer Sporthalle.
Statistik:
Spielfilm: 1:1, 2:3, 4:10, 07:10, (10:12), 13:14, 13:16, 17:17, 24:24, 24:26
Tore für Crumstadt/Goddelau: Dirk Schild (11/1), Patrick Schuldt und Volker Dahm (5), Christian Sturm (2/2), Andreas Kopanski (2) und Jürgen Gortner (1)

 

1.Herren – Geduld wird belohnt

Am vergangenen Sonntag gastierte die Herrenmannschaft des TV Siedelsbrunn in der Sporthalle in Goddelau. Ein Gegner der nach den ersten Saisonergebnissen sicherlich ein ebenbürtiger sein würde.
Gut eingestimmt ging die MSG ins Spiel, um schon nach kurzer Zeit zu merken. Die Punkte bleiben hier. Die erwartete Gegenwehr des TV Siedelsbrunn war binnen weniger Minuten dahin und so zog die „Perl-Sieben“ aus einer aggressiv und lauffreudigen Abwehr über eine starke erste und zweite Welle auf und davon. Nach einem zwischenzeitlichen 7:3 stand es nach ca. 20 Minuten bereits 14:4 für die Gastgeber. Auch in der zweiten Halbzeit gab es ein ähnliches Bild und das Spiel wurde nicht mehr gefährlich. Perl lobte neben der Abwehrarbeit auch die klug und bis zur 100% Chance herausgespielten Angriffe. So konnte man die Fehlwurfstatistik im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen Krumbach/Fürth von 25 Fahrkarten auf 11 verringern.

Das nächste Spiel der MSG findet am Samstag um 18 Uhr in Langen statt. Spielstätte ist das Sportzentrum Nord in der Hans-Kreiling-Allee 15

Die Mannschaft würde sich über zahlreiche Fans freuen, wenn es wieder heißt #EEEEEEEEEEMEEEEEEESGEEEEEEE

 

Derbyniederlage in mäßigem Spiel – Nur die Einstellung stimmt an diesem Tag

ESG Erfelden II — ESG Crumstadt-Goddelau II 31:26 (11:11)
Gegen die ESG Erfelden setzte es im Derby auswärts eine 31:26 Schlappe und das Team von Trainer Marco Voll muss nun vom Tabellenende die Aufholjagd einleiten. In der ersten Hälfte kamen die Gastgeber besser in die Partie und gingen bis zum 7:5 in Führung. Danach steigerte sich der Gästeangriff und konnte, auch per Strafwurf, leicht vorlegen. Beim Stande von 9:11 verpasste man es durch einen Konter weiter davonzueilen. Stattdessen ließ man die Gäste bis zur Pause noch auf 11:11 aufschließen. In der zweiten Hälfte schwanden dann mit der Zeit die Kräfte und Erfelden zog über ein 21:19 auf letztlich 31:26 davon. Ein gutes erstes Spiel absolvierte der A-Jugendliche Leon Williams, der an diesem Wochenende die „Zwoot“ am Kreis unterstützte und sich sogar mit zwei Treffern in die Torschützenliste eintragen konnte. Gerade diese Unterstützung der A-Jugend wird in den nächsten Wochen und Monaten sehr wichtig für die ESG 2 sein, da man unter der Woche nur mit wenigen aktiven Spielern trainieren und sich so keinesfalls gut auf die Spiele vorbereiten kann. In diesem Spiel sind die Leistungen von Christian Windeck, Marcel Kraft und Jacques Frey hervorzuheben. Außerdem ein großes Dankeschön an Tim Dornbusch für die Unterstützung!
Das bestmögliche versucht man auch wieder am nächsten Sonntag um 15:30h in Gernsheim herauszuholen. Ein Sieg würde dem Team vielleicht den nötigen Schwung geben um die Kräfte für die restliche Hinrunde mobilisieren zu können. Eine sehr, sehr schwere Runde in der es letztlich nur um den Klassenerhalt gehen wird.
Statistik:
Spielfilm: 1:1, 3:1, 5:5, 8:8, 9:11, (11:11), 13:13, 18:14, 21:19, 24:20, 28:22, 31:26
Tore für Crumstadt/Goddelau: Christian Windeck (9/4), Marcel Kraft (5), Christian Sturm (3/1), Volker Dahm (3), Dominik Roth und Leon Williams (je 2), Andreas Kopanski und Marcel Meusel (je1)

 

Damen II – Niederlage in Heppenheim

Am vergangenen Sonntag fand das Spiel der Reserve aus Goddelau und Crumstadt gegen die noch sehr junge Truppe aus Heppenheim statt. Über die Hälfte der gegnerischen Spielerinnen dürfen noch in der A-Jugend spielen. Daher hieß es auch, mit nicht voll besetzter Bank, Kräfte zu sparen und clever zu spielen.
Das erwartete Tempospiel der Gastgeber blieb zunächst auch aus. Lange Zeit dauerte es, bis das erste Tor für Heppenheim durch 7m fiel. Erst in der 6. Spielminute gelang der ESG II der Ausgleich, ebenfalls durch einen Strafwurf. Die Abwehr der Gäste stand weitestgehend sicher, nur das altbekannte Angriffsspiel bereitet weiter Probleme. Zu harmlos und statisch wirkte das Spiel von Crumstadt/Goddelau und zu unsicher wurde der Ball hin und her gespielt. So schlichen sich immer wieder vermeidbare Fehler ein. Heppenheim konnte sich in dieser Phase auf 5:1 absetzen. Doch die Gäste steckten nicht nach und kämpften sich Tor um Tor heran, sodass Sie den gegnerischen Trainer beim Stand von 8:8 in der 20. Minute zur Auszeit zwangen. Das Spiel war wieder offen. Leider sollte es dies von Seiten der Mädels von Mike Meusel gewesen sein. Bis zur Halbzeit gelang kein Tor mehr, im Gegenzug setzte Heppenheim mit 4 Toren den Halbzeitstand von 12:8 für die Gastgeberinnen.

Nach der Halbzeitanalyse wollte die ESG II einen draufsetzten und den Rückstand, wie in der ersten Halbzeit auch, kontinuierlich aufholen. Doch den besseren Start erwischten die Gastgeberinnen, die gleich zweimal in Folge den Ball erobern konnten und den Vorspruch weiter ausbauten. Diesen rannte Crumstadt/Goddelau II bis zuletzt hinterher. Der Ball wollte einfach nicht mehr ins Tor, zu viele vergebenen Chancen verhinderten die Aufholjagt, im Gegenteil, Heppenheim baute die Führung Tor um Tor aus, sodass die Mannschaft zeitweise mit 10 Toren im Hintertreffen lag. Ratlosigkeit bei Trainer und Spieler machten sich breit. Einzig Janina Opitz hielt das Team im Spiel, sie konnte alle gegebenen 7m verwandeln. Doch das sollte nicht mehr ausreichen um dringend benötigte Punkte zu holen. So endete das Spiel mit einer zu hohen Niederlage von 21:15.

Die Reserve aus Crumstadt/Goddelau befindet sich noch in der Aufbau- und Findungsphase. Es muss noch viel gearbeitet werden, vor allem das Angriffsspiel muss verbessert werden. Die Mannschaft ist aber überzeugt, dass sich mit fortlaufendem Training die Leistung verbessern lässt und dann wird der erste Sieg nicht lange auf sich warten lassen.

Aufstellung: Sandra Gal (1), Francesca Gonzales, Linda Günl (1), Tina Höhenberger (3), Hannah König, Annika Lehmann (1), Viktoria Liebald, Demet Özyurt (Tor), Janina Opitz (7), Jaqueline Vogt (2) und Barbara Wollmann

 

1.Damen – Unter die Räder gekommen

19.10.14 Siedelsbrunn/Wald-Michelbach – ESG
Nach dem Sieg der letzten Woche, war die klare Vorgabe erneut zu gewinnen. Auswärts in Wald-Michelbach keine leichte Aufgabe. Diese sehr junge Mannschaft zeichnet sich durch eine schnelle Deckung und dem konsequenten Tempospiel aus.
Die Partie begann verhalten, in den ersten 3 Minuten passierte auf beiden Seiten nichts. Nach dem ersten Abtasten dann der Durchbruch und die ESG konnte zum ersten Mal einen Treffer erzielen. Durch einen Fehler der Gastgeber sogar direkt den zweiten erfolgreichen Torwurf nachlegen. Das war auch schon das Positive, denn während die Mannschaft noch glaubte, dass der Knoten geplatzt sei, drehte Siedelsbrunn auf. Mit einer 5-Tore Serie wurde das Spiel gedreht und danach auch nicht mehr aus der Hand gegeben. Jeder Fehler im Angriff und jeder Wurf, der nicht den Weg ins Netz fand, wurde betraft. Mit einem, aus unserer Sicht, kläglichen 5:13 Halbzeitstand, verabschiedeten sich die Mannschaften in die Pause.
Trainer Seiberth versuchte seine Truppe wach zu rütteln und wechselte, um alles zu versuchen, auch im Tor. Absolut nicht Leistungsbedingt, einfach aus Hilflosigkeit.
Doch auch nach der 10 Minütigen Unterbrechung konnte die ESG keinen Fuß in die Tür bekommen.
Hinten stand die Abwehr zwar sehr gut, doch vorne im Angriff fehlten Impulse. Lediglich Einzelaktionen rissen Lücken. War eine Spielerin schließlich frei und konnte unbehindert aufs Tor werfen, parierten die gegnerischen Torfrauen nahezu jeden Ball. Selbst als die Gastgeber auf 10-Tore davon zogen, wurde unnachgiebig jeder Fehler bestraft und die ESG im Tempogegenstoß schlichtweg überrannt.
Wenig rühmlich und alles andere als eine gute Präsentation, nach der 10:25 Niederlage. Nun hat die Mannschaft aber das entfernteste Auswärtsspiel hinter sich gebracht und mit der TGB wartet nächste Woche ein Gegner eines anderen Kalibers. Gegen den Aufsteiger und gut Bekannten, will die ESG die Bilanz wieder aufpolieren.

Es spielten:
Nadine Otti und Jacqueline Vogt im Tor,
Susi Jung, Tanja Litzinger, Romina Best (je 2 Treffer), Janine Stein, Marlen Bolbach, Melina Stein, Vanessa Avemarie (je 1 Tor), Susi Seibel, Nina Strauch, Sina Bender, Sabrina Bergsträßer und Sarah Henn

 

Wenig Zielwasser am Kerwesonntag – ESG verpasst wichtigen Punktgewinn

ESG Nauheim-Königstädten — ESG Crumstadt-Goddelau II 26:23 (14:13)
Am letzten Sonntag spielte das Team von Trainer Marco Voll auswärts bei der ESG Nauheim-Königstädten. Konnte man im vergangen Jahr noch die Punkte mitnehmen musste man sich diesmal in einem knappen Spiel geschlagen geben.
Im Vergleich zum letzten Spiel trat das Team erneut mit vielen personellen Änderungen an. Konnte man in der ersten Halbzeit noch mit 4:8 vorlegen, lag man zur Pause knapp mit einem Tor zurück. Im zweiten Durchgang schaffte man es zwischenzeitlich wieder in Führung zu gehen, geriet dann aber wieder ins Hintertreffen und schaffte es nicht mehr auszugleichen. Über die gesamte Partie hatte man Probleme mit den zwei bis drei Schlüsselspielern der ESG Nauheim-Königstädten, welche auch die meisten Tore beisteuerten. Auf Crumschter bzw. Goller Seite konnten der A-Jugendliche Patrick Schuldt, Dirk Schild und Jürgen Gortner eine normale Leistung abrufen. Nach Angaben der Mannschaft hätte man dieses Spiel eigentlich gewinnen müssen und verpasste damit eine große Chance sich am Anfang der Runde schon einmal von den hinteren Plätzen leicht abzusetzen. Viele Pfostenwürfe und die fehlende Cleverness im Abschluss kosteten den Sieg. Mit dem verschenkten Punkt am letzten Wochenende und den zwei nicht eingefahrenen am Sonntag stünde man schon im sicheren Mittelfeld und der Druck im Abstiegskampf würde sich nicht jetzt schon nach ein paar Spielen erhöhen.
Am Sonntag geht es auswärts weiter mit dem Derby gegen die ESG Erfelden II. Anpfiff ist um 15 Uhr. Gegen die ebenfalls mit nur einem Pluspunkt in die Runde gestarteten Gastgeber spielt man also auch gleich um essentiell wichtige Punkte für den Klassenerhalt.
Statistik:
Spielfilm: 2:2, 4:8, 7:10, 12:12 (14:13), 17:17, 20:20, 23:22, 25:23, 26:23
Tore für Crumstadt/Goddelau: Patrick Schuldt (5), Dirk Schild (4/1), Jürgen Gortner (4), Dominik Roth (2/1), Moritz Seybel und Christian Windeck (je 2), Marcel Kraft und Volker Dahm (je 1)

 

Tanz und Spiel für Kinder beim SV 1946 Crumstadt

Der SV bietet für Kinder und Jugendlich aktuelle Moves und unterhaltsame Spiele.
Das können wir Euch bieten: Gemeinsames Tanzen, Mitgestalten der Tanzschritte in Gruppen sowie Spiele
Viel Spaß gehört natürlich in unser gesamtes Programm.
Termine ->
Für:
Kinder (auch Jungs)
von 6 – 10 Jahren
von 11- 14 Jahren
Wann:
Jüngere (Shooting Stars) von 19 – 20:00 Uhr
Ältere (No Limit) von 18 – 19:00 Uhr
Jeden Freitag

Wo: Großer Saal des Volkshauses Crumstadt

Kontakt: Mareike Hefermehl (Trainerin)
Tel.06158/7202577
E-Mail: mareikehefermehl@web.de