Neue, interessante Aqua-Kurse im Hallenbad Griesheim

Der SV 1946 Crumstadt beginnt im Januar 2014 mit sportlichen, gesundheitlichen Kursen im Hallenbad Griesheim, die von speziell ausgebildeten und ausgezeichneten Trainerinnen durchgeführt werden.
Die Kurse sind wie folgt geplant:
1. Rückbildung nach Schwangerschaft mit Daniela: Dienstags, 14.01. bis 08.04.2014 , ab 16:00 und 17:00 Uhr. Die Teilnahmegebühr für 13 Trainingsstunden beträgt € 90,00 ohne Eintritt.
2. Aqua-Fitness mit Birthe: Dienstags, 14.01. bis 18.03.2014, ab 19:00 und 19:45 Uhr. Die Gebühr für 10 Trainingsabende beträgt € 70,00 ohne Eintritt.
3. Aqua Aerobic/Jogging mit Daniela: Mittwochs, 15.01. bis 09.04.2014 ab 16:30 und 17:30 Uhr. Für 13 Trainingsstunden beträgt die Teilnahmegebühr € 90,00 ohne Eintritt.
Krankenkassen können bezuschussen. Bitte melden Sie sich verbindlich an bei Christine Dahm, Tel. 06158 84453.

 

Interessanter AquaFitness-Kurs mit Rückbildung für junge Mütter im Hallenbad Griesheim

Der SV 1946 Crumstadt bietet ab Dienstag, 14.01. bis zum 08.04.2014 (13 Mal), um 16:00 und 17:00 Uhr einen Kurs für Mütter an, die nach dem Rückbildungskurs der Hebammen eine sportliche Bewegung suchen zur Kräftigung der Muskulatur und der gezielten Stabilisierung des Beckenbodens.
Dank des Wasserwiderstandes ist AquaFitness besonders effektiv und sehr gelenkschonend. Der Einsatz unterschiedlicher Geräte und Auftriebsmittel kurbelt den Stoffwechsel an und führt zu einer Gewichtsabnahme.
AquaFitness ist mit viel Spaß an der Bewegung verbunden und bietet jungen Müttern Zeit und Raum, sich nach den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Auch der Gedankenaustausch untereinander kommt dabei nicht zu kurz.
Bereits sechs bis acht Wochen nach der Geburt, sobald alle Heilungsprozesse abgeschlossen sind, können Sie mit dem Kurs beginnen.
Die Kursgebühr für 13 Stunden beträgt € 90,00 ohne Eintritt. Krankenkassen können bezuschussen. Bitte melden Sie sich verbindlich an bei Christine Dahm, Tel. 06158 84453.

 

2.Damen – Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk

TGB Darmstadt – ESG II 20:22
Am vergangenen Samstag,, den 21.12.2013, machte sich die Reserve aus Crumstadt/Goddelau auf den Weg zum letzten Hinrundenspiel der Saison. Bereits zum Herbstmeister gekürt, wollte die ESG den Bessungerinnen doch wenigstens den Status „ungeschlagen“ abnehmen.
Die erste viertel Stunde sprach aber gar nicht für unsere Damen. Trotz gutem Spiel im Angriff und solider Leistung in der Abwehr, bekam Torfrau Jacqueline Berger die Finger nicht an den Ball. Beim Spielstand von 6:9 aus Sicht der ESG, wechselte der Trainer Bernd Seiberth die Torhüter. Mit Demet Özyurt drehte sich dann auch das Spiel! Unglaublich war ihre Leistung und stärkte die Mannschaft so sehr, das schnell der 10:10 Ausgleich erreicht wurde. Bis zur Halbzeit schaffte die Mannschaft kurzzeitig die Führung, auch wenn die Pause mit einem 12:14 Stand eingeläutet wurde.
In die Kabine sind alle in positiver Stimmung gegangen, heute würde etwas gehen! Diese Stimmung übertrug das Team auch in die zweite Halbzeit. Die Zuschauer bekamen attraktiven Handball und einen fortwährenden Schlagabtausch beider Konkurrenten geboten. Über ein 14:15, 17:17 und 19:19 wurde für jeden spürbar, das die ESG den Sieg unbedingt erringen wollte. Es gab bei diesem Spielstand eine Phase zu der sowohl der Heim-, als auch der Gastverein, nicht erfolgreich am jeweils gegnerischen Tor waren. Die Reserve der ESG machte dem ein Ende, indem die Abwehr über sich hinaus wuchs. Der neuerliche Energie und Motivationsschub ließ die Damen der TGB ideenlos und konzeptlos im Angriff erscheinen. Dazu schlichen sich technische Fehler ein und der Erfolg wurde greifbar. Über 20 Tore kamen die Bessungerinnen nicht hinaus, während zwei zusätzliche Erfolge auf Seiten der ESG den Sieg in Stein meißelten. Am Ende wurde das Spiel mit 22:20 Toren für die Crumstädterinnen abgepfiffen. So durchwachsen auch die Hinrunde verlief, mit diesem Jahresabschluss haben sich die Damen selbst das schönste Geschenk gemacht. Die Hinrunde wurde versöhnlich abgeschlossen. Zum Abschluss bleibt zu sagen: Frohes Fest und einen guten Rutsch!
Auftakt zur Rückrunde ist am 19.01.2014 erneut gegen die Damen der TGB.
Es spielten:
Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor, Susi Jung(8/4), Julia Schneider (5), Susi Seibel (3), Romina Best (2), Sabrina Bergsträßer , Melina Stein, Janine Stein und Tanja Litzinger mit jeweils einem Tor, Vanessa Avemarie, Tina Höhenberger und Jessica Matern

Spielfilm:
0:1, 3:5, 6:7, 6:10, 10:10, 12:11, 12:14 HZ; 12:15, 15:15, 17:16, 18:18, 20:19, 20:22 Ende

 

Voll Sieben punktet aufgrund von Spielabsage

ESG II schließt Hinrunde mit 10:16 Punkten und einem Platz im unteren Mittelfeld ab.
ESG Vorrunde — Gegner Vorrunde 321:350 (163:178)
ESG Crumstadt-Goddelau II — SKG Bonsweiher II 1:0 (0:0)

Das Spiel am letzten Samstag wurde kurzfristig von den Gästen aus Bonsweiher abgesagt. Somit erhält die ESG zwei Punkte und schließt die Hinrunde 2013/14 mit 10:16 Punkten ab. Aufgrund dieser Absage gibt es keinen Bericht zum 13. Spieltag, sondern eine Zusammenfassung der Hinrunde. Die Truppe von Trainer Marco Voll erwischte einen guten Saisonstart und konnte gegen Heppenheim und Arheilgen jeweils doppelt punkten. So ging man als Tabellenführer in die Begegnung mit dem als übermächtig eingeschätzten TV Büttelborn 3, der mit vielen höherklassig erfahrenen Spielern die B-Klasse bei nur einem Minuspunkt letztlich auch zu dominieren wusste. Hier kassierte man eine herbe Niederlage welche allerdings eine von nur 2 hohen Niederlagen in der ganzen Hinrunde bleiben sollte. So spielte man Gegen Top-Teams der Liga wie z.B. SKV Büttelborn, Roßdorf II und Gernsheim gut mit und verlor hier nie mit mehr als drei Toren Differenz. So lag die ESG über die ganze Runde auch nur drei Mal zur Pause in Rückstand. Nach einer Reihe von unglücklichen Niederlagen holte man einen Sieg gegen Eberstadt II und spielte gegen Nauheim und Erfelden II Remis. Die zwei Punkte gegen Bonsweiher bedeuten zurzeit 3 Punkte (Eberstadt II) bzw. 4 Punkte (Heppenheim II, mit einem Spiel weniger) Abstand auf einen Abstiegsplatz. Im neuen Jahr muss das Team an die gezeigte Leistung anknüpfen und in den entscheidenden Spielen noch eine Schippe drauflegen, um am Ende den Klassenerhalt erreichen zu können. Team und Trainer wünschen allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Statistik:
Spielfilm Punkte: 4:0, 4:10, 6:10, 7:11, 8:12, 8:16, 10:16

 

1.Herren – Klarer 33:20-Sieg gegen Rüsselsheim/Bauschheim

Rüsselsheim wusste nur in den Anfangsminutenen zu überzeugen, in welchen sie 0:7 in Führung gingenen und die Partie zunächst ausgewogenen gestalten konnten.
Die positive Wendung aus Seiten der Riedstädter gelang nach dem zwischenzeitlichen 9:7 wonach sie sich auf ein 14:7 absetzen konnten. Ab diesem Moment waren die Verhältnise geklärt. Dies lag weniger an dem fehlenden Willen der Gäste sondern eher an disziplinierten Spielweise der Hausherren, welche Coach Matthias Perl vor allem in den zweiten 30 Minuten lobte. Insbesondere die Tatsache, dass den Opelstädtern nur 20 Tore gelangen ist hervorzuheben, nachdem in den letzten Spielen deutlich mehr Tore gefangen wurden.

Mit nun 15:13 Punkten haben die Riedstädter das obere Tabellendrittel nicht aus den Augen verloren und eine gute Ausgangssituation für die Rückrunde geschaffen.
Crumstadt/Goddelau bedankt sich bei den Fans für die Unterstützung in der Hinrunde.
Tore für Crumstadt:
Werkmann (7/6), Pudel(6), M. Voegele(5), Hahn (3), Schwab (3), Heyl (2), J. Voegele (2), Friedrich (2), Hauptmann (2), Avemarie

 

2.Damen – Nach Pflicht folgt Kür

ESG II – TV Trebur 25:17
Am Sonntag, den 15.12.13, empfing die Damen II den direkten Tabellennachbarn TV Trebur in der Fritz-Strauch Halle in Crumstadt.
Nach einer drei Spiele umfassenden Durststrecke wollte die Reserve der ESG um jeden Preis siegreich den Tag beenden. Entsprechend motiviert und auch aufgeregt bereitete sich die Mannschaft vor und Trainer Bernd Seiberth gab die Taktik aus.
Die ersten Minuten waren dennoch von Fehlern und Nervosität geprägt. Beide Mannschaften machten viele technische Fehler und es vergingen 3 Minuten bis zum ersten Treffer, leider zu Gunsten des TV Trebur. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und positive Stimmung von der Bank konnte die ESG dem Spiel den eigenen Stempel aufdrücken.
In Pause verabschiedeten sich die Mannschaften mit einem 10:6 Halbzeitstand aus Sicht der Crumstädterinnen.
Nach der Pause knüpfte die Leistung der ESG nahtlos an die ersten 30-minütige Vorstellung an. Konzentriert in der Abwehr und schnell im Umschalten konnten die Bälle in Tore umgewandelt werden. Bis zum 16:12 konnten die Damen aus Trebur gut mithalten und gönnten unserer Mannschaft keine Pause. Doch zu diesem Zeitpunkt startete die ESG II einen 6:0-Lauf der mit dem 22:12, erzielt durch Jani Opitz, endete und deutlich machte, wer die Punkte am Wochenende behalten würde. Die letzten Minuten des Spiels machte keiner der beiden Kontrahenten mehr wirklich viel, sondern sparte Kräfte und ging kein Verletzungsrisiko mehr ein. Der Abpfiff ertönte bei einem 25:17 Endstand der Partie und zur allgemeinen Erleichterung auf Seiten der ESG. Drei Niederlagen in Folge und endlich konnte der Bann gebrochen werden. Ein herzlicher Dank geht dabei an Romina Best und Vanessa Avemarie, die sich bereit erklärt haben auszuhelfen. Nun heißt es sich auf den nächsten und zugleich letzten Gegner in diesem Jahr vorzubereiten. Am kommenden Samstag, den 21.12.13 um 16:30 Uhr, wird sich die ESG II, zum letzten Mal in der Hinrunde, dem Gegner stellen. Nachdem der Pflichtsieg hart errungen wurde, folgt nun beim Jahresabschluss die Kür, der Herbstmeister TGB Darmstadt wartet.
Es spielten:
Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor, Tanja Litzinger (4), Susi Seibel (4), Susi Jung(4), Vanessa Avemarie (4), Jessica Matern (3), Julia Schneider (2), Jani Opitz (2), Janine Stein (2), Romina Best, Sabine Dörr und Tina Höhenberger

Spielfilm: 0:1; 3:2; 7:4; 7:6; 10:6 HZ; 11:6; 12:8; 16:12; 22:12; 24:13; 25:17 Ende

 

Auf und ab in Roßdorf – ESG verspielt mögliche Punkte

SKG Roßdorf II — ESG Crumstadt-Goddelau II 32:29 (14:14)
Am letzten Sonntag gastierte das Team von Trainer Marco Voll bei der zweiten Mannschaft der SKG Roßdorf. Aufgrund des zeitgleichen Spiels der ersten Mannschaft wurde Voll durch Volker Dahm und Steffen Röder vertreten. Waren in diesem Spiel keine Punkte „fest eingeplant“, wollte man dennoch eine Überraschung schaffen. Mit einem guten Start zum zwischenzeitlichen 5:10 schienen die Weichen schon gestellt zu sein. Doch durch ausnahmslos eigenes Verschulden kam der Gastgeber wieder in die Partie zurück und ging kurz vor der Pause erstmals in Führung. Mit einem gerechten Remis verabschiedeten sich beide Teams in die Pause. In Halbzeit zwei spielte die Sieben von Spielertrainer Dahm nur die ersten Minuten einen guten Handball und lief ab dem 21:19 stets einem Rückstand hinterher. Zum Schluss wurde es noch einmal dramatisch als zwei überharte Aktionen auf beiden Seiten ungleich geahndet wurden. Dies war jedoch eine Ausnahme und beide Teams verhielten sich ansonsten sehr fair. Auch eine offene Deckung in den Schlussminuten reichte nicht für die Wende und so verlor man relativ knapp mit 32:29 in Roßdorf und muss im letzten Punktspiel der Vorrunde dringend erfolgreich sein, um nicht weiter nach unten durchgereicht zu werden.
Weiter geht es am nächsten Samstag zu Hause in Crumstadt um 17:30 Uhr gegen die SKG Bonsweiher 2. Beide Teams stehen mit lediglich 8 Pluspunkten im unteren Mittelfeld der Tabelle. Es erwartet uns also wieder eine spannende Partie im Kampf um entscheidende Zähler auf dem Weg zum Klassenerhalt. Während der letzten Runde gab es gegen Bonsweiher auswärts eine herbe Klatsche und zu Hause einen knappen Sieg für die Mannschaft von Trainer Voll.
Statistik:
Spielfilm: 2:2, 4:6, 5:10, 9:10, (14:14), 14:16, 17:17, 21:19, 26.22, 32:29
Tore für Crumstadt/Goddelau: Lukas Wirth (8), Christian Sturm (5/2), Jan Voegele (4), Marcel Kraft (3), Nico Gade, Andreas Kopanski, Marcel Meusel und Jürgen Gortner (je 2), Dominik Roth (1)

Wussten Sie schon, dass…
„die ESG 2 nun schon seit vier Spielen sieglos ist?“

 

Negativtrend der Damen II geht weiter

Fürth/Krumbach II – ESG II 24:16
Nach den letzten Niederlagen wollte die Mannschaft um Bernd Seiberth endlich mal wieder zeigen, was in ihr steckt. Doch eine schwache Trainingsbeteiligung und sehr dünn besetzte Bank waren keine guten Vorzeichen für das Wochenende.
Entsprechend fuhr man mit gemischten Gefühlen in den Odenwald, um den Vergleich mit der HSG Fürth/Krumbach II zu wagen.
Konzentriert machte sich die ESG warm und wurde in der Kabine auf den Gegner eingeschworen. Trotz aller guten Vorsätze verschlief die Mannschaft aus Crumstadt/Goddelau den Start und sah sich gleich einem 3:0-Tore Rückstand gegenüber. Trotz aller Bemühungen lief man in der ersten Halbzeit konstant diesem Rückstand hinterher und konnte nur wenig einfache Treffer machen. Nur drei Tore konnten aus dem freien Spiel verzeichnet werden, die anderen Zähler erlangte die ESG II über Strafwürfe. In die Halbzeit ging es mit einem 13:9 aus Sicht der Fürtherinnen.
Nach der Pause war das Konzept dann völlig verloren. Nichts klappte mehr, es war der Wurm drin. Im Angriff wollte kein Ball mehr hinter die Torlinie gehen. Nach einem schnellen 14:10 blieben die Treffer auf Seiten der ESG einfach aus. Ratlosigkeit und Entsetzen waren die Begleiter beim 20:10 zur Mitte der zweiten Halbzeit. Erst anschließend konnte Susi Seibel per 7m-Wurf auf 20:11 verkürzen. Fürth verwaltete das Ergebnis bis zum Abpfiff ungefährdet von der Reserve aus Crumstadt/Goddelau. Zum Ende der Partie zeigte die Tafel ein enttäuschendes Ergebnis, mit 24:16 wurde die Partie beendet.
Noch zwei Spiele folgen bis zur Winterpause. In der nächsten Woche geht es vor heimischem Publikum gegen den punktgleichen Liganachbarn TV Trebur, ein hartes Stück Arbeit wartet und hoffentlich am Ende des Tages 2 Punkte. Die Woche darauf kommt es dann zur Begegnung mit dem BOL-Absteiger und aktuellem Klassenprimus TGB Darmstadt.

Es spielten:
Demet Özyurt und Jacqueline Berger im Tor, Susi Seibel (4/3), Julia Schneider (4/1), Susi Jung (4/3), Jani Opitz (2/2), Jessica Matern (1), Janine Stein (1), Tina Höhenberger, Tanja Litzinger und Sabrina Bergsträßer

Fürth II erfolgreich
In der Vorabend Partie am Sonntag konnte sich die HSG gegen Ligakonkurrenten ESG Crumstadt/Goddelau II durchsetzen. Mit einem unegfährdeten 6:0-Tore Lauf sicherte sich die Reserve aus Fürth die zwei Punkte und ließ wenig Chancen beim Gegner zu.
Spielfilm: 3:0; 5:3; 8:4; 13:9 (HZ); 14:9; 15:10; 20:10; 23:12; 24:14; 24:16

 

Crumstadt/Goddelau mit 27:36 Niederlage gegen Egelsbach

Lediglich in der Anfangsphase konnten die Riedstädter beim Aufstiegsfavoriten mithalten, bis zum 5:4-Zwischenstand gestaltete die Mannschaft um Trainer Matthias Perl die Partie ausgeglichen.
Im weiteren Verlauf der ersten 30 Minuten leisteten sich die Gäste zu viele technische Fehler, was die Hausherren mit ihrem schnellen Spiel ausnutzen. Nach einem 8:4- und 10:6-Zwischenstand konnte sich die SG Egelsbach bei ihrer 15:6-Führung vorentscheidend absetzen.
Nach der Pause konnte Crumstadt/Goddelau die Partie wieder ausgeglichener gestalten. Zum einen steigerten sich die Perl-Schützlinge, zum anderen ließen die Egelsbacher im Gefühl des sicheren Sieges nach. Unzufrieden war Perl, dass sein Team zu wenig Laufbereitschaft zeigte. Zudem sah er keinen Akteur, der annähernd Normalform erreichte. Da außerdem nur neun Feldspieler zur Verfügung standen, fehlte in der Endphase die Kraft.

Bei der nächsten Heimpartie am Samstag den 14.12 gegen die MSG Rüsselsheim/Bauschheim um 19:30Uhr in Crumstadt zählt allerdings nur ein Sieg um den 7.Tabellenplatz vor der Winterpause zu halten.

Spielfilm: 1:0, 3:3, 5:4, 8:4, 10:6, 15:6, (19:10), 21:11, 25:15, 25:19, 31:21, 33:22, 36:27.

ESG-Tore: Marc Voegele (6), Patrick Hahn (5), Sebastian Avemarie (5), Pascal Kraft (4), Christian Pudel (4/1), Nicklas Schwab, Björn Werkmann, Patrick Hauptmann